Untreue aufdecken

//Untreue aufdecken

Untreue aufdecken

Detektiv


Untreue aufdecken. Wie findet man die verdächtige Person?


Das läuft allgemein über Observationen. Wir besprechen mit dem Auftraggeber den Einsatzplan eines möglichen „Seitensprunges“. Wenn das besprochen ist, besprechen wir die Auftragsdetails. Wo findet die Observation statt, wie viele Privatdetektive sind nötig, wie viele Einsatzfahrzeuge braucht es, welche Probleme könnten entstehen? Gibt es Hindernisse, die uns bei der Fahrzeugverfolgung Probleme bereiten könnten? Wie sehen die Ampelschaltungen in der Umgebung aus? Gibt es Einbahnstrassen oder gar Sackgassen? Solches und vieles mehr muss man im Vorfeld klären. Das nennt man „Observationsraumaufklärung“.


Kann die Beschattung losgehen?


Sind die Auftragsformalitäten mit dem Kunden erledigt (Auftragsunterzeichnung, Anzahlung, Arbeitsinformationen etc…) geht’s los. Dann wird die Beobachtung durchgeführt. Mit welchen Personen trifft sich die mutmasslich untreue Person? Wie verhalten sich die Leute, mit denen sie sich trifft und wie verhalten sie sich unserer Zielperson gegenüber? Gibt es Anzeichen, dass es sich um ein Liebesverhältnis/Seitensprung handelt oder ist das Verhältnis rein platonisch? Braucht es einen „Lockvogeltest“ unseres Personals? Auch uns Detektiven sind Schranken gesetzt, wir haben nicht überall Zutritt und müssen die gesetzlichen Vorschriften einhalten. Technisch sind wir jedoch auf aktuellstem Niveau ausgerüstet. In der Regel kann man aber schon auf der Strasse oder im öffentlichen Raum, erkennen, ob jemand eine platonische oder tiefergehende Beziehung hat. Hier sind keine Grenzen gesetzt.


Wie beweisen wir den Seitensprung?


Wenn etwas „Relevantes“ vorfällt, das von Kundeninteresse sein dürfte, fertigen wir Fotos, Tonband- oder Videoaufnahmen an. Sämtliche Ergebnisse der Observation werden in einem Einsatzrapport schriftlich zusammengefasst. Im Falle der Nichtuntreue auch mit einem passenden „Treuezertifikat“ unterstrichen. Das heisst, es ist unseren Auftraggebern sehr gut möglich, nachzuvollziehen, was im Observationszeitraum passiert ist. Unsere Dokumentationen sind vor Gericht einsetzbar-wir sagen auch für unsere Kundschaft aus.


Wer ist unser Klientel? Verheiratete Personen oder eifersüchtige Liebhaber?


Unsere Kundschaft ist vielschichtig, also alle. Alle Formen von Beziehungen sowie Altersklassen sind dabei, d.h. Ehepartner, langjährige Lebensgefährten, teilweise aber auch Leute, die erst frisch zusammengekommen sind. Bei Letzteren müssen wir stets schauen, ob wir ein berechtigtes Interesse vorliegen haben. Man observiert eine Person und verfolgt diese, das ist immer ein Eingriff in deren Privatsphäre. Diese Massnahme muss gerechtfertigt sein. Das ist die „Interessenabwägung“.


Wir prüfen die Legalität einer Ermittlung


Genau. Um diese Rechtfertigung zu haben reicht es nicht, wenn die betreffenden Personen erst vor kurzem zusammengekommen sind und einer meint, der andere sei untreu. Vielleicht hat der Partner eine andere Auffassung der Beziehung. Mit solch delikaten Anfragen muss man vorsichtig umgehen.


Was heisst das?


Bei Studenten zum Beispiel, die in unterschiedlichen Wohnungen leben, einen getrennten Haushalt führen, die keine gemeinsamen Zahlungen tätigen und keine Kreditverpflichtungen haben, da ist kein wirtschaftliches Interesse vorhanden. Ausnahmen gibt’s aber immer. Wir könnten noch lange spannende Romane schreiben über unsere Detektei Arbeit. Uns geht die Arbeit nicht aus, der Mensch ist halt „menschlich“ und jeder muss seine Grenzen des für ihn „Akzeptablen“ selber kennen und setzen lernen.

By |2018-09-19T17:48:23+00:00August 15th, 2018|Untreue aufdecken|0 Comments

Leave A Comment